Monatsgruß  

Liebe Gemeinde,

heute möchte ich diese Anrede deutlicher betonen, denn es geht wirklich um das Herausarbeiten des Gemeinsamen in der nächsten Zeit: was verbindet uns in dieser besonderen Gemeinschaft Erlöserkirchengemeinde? Welche Ziele haben wir? Wie kann sich in diesem Jahr des großen Reformationsjubiläums unsere Gemeinde erneuern, reformieren, neu ausrichten? Oder hat sie es gar nicht nötig? Wie kommen wir mit den Herausforderungen sinkender Einnahmen, weniger Personal, steigenden Kosten in den nächsten Jahren zurecht?

Ich will mal aufhören, noch mehr Fragen aneinanderzureihen, sonst wird uns noch schummrig.

Aber wir (das Presbyterium) möchten Sie, möglichst viele, einladen, mit uns gemeinsam über diese Fragen nachzudenken. Es soll nicht durch Wenige alles bestimmt werden, sondern eben die Gemeinde soll den Weg gemeinsam finden. Wir haben dafür einen Samstag ausgesucht: 4.3., 10 bis 15 Uhr im Gemeindehaus an der Erlöserkirche. Da soll Zeit sein fürs Finden. Und wir wissen uns ja gut geleitet, nicht etwa in erster Linie durch die Kirchenleitung oder das Presbyterium, sondern durch Gott.

Deshalb sind wir ruhig und getrost und wissen: die Kirche wird bleiben, vielleicht nicht groß und schon gar nicht großartig, aber sie wird ihren Ort haben und Er, unser Herr wird schon dafür sorgen, dass sich die entscheidende Botschaft durchsetzt. Aber er will uns mit am Tisch haben, wir sollen beteiligt sein, liebe Gemeinde!

Herzliche Grüße Ihr Pfr. Abrath

   
   

Tageslosung  

27. Februar 2017
Des HERRN Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss.
   
© Erlöserkirchengemeinde Iserlohn